About me

domeVor ca. 27 Jahren wurde ich (noch im Bauch meiner Mama befindlich) nach Gießen (in Hessen) gefahren, um dort geboren zu werden. Anschließend gings wieder zurück in die Heimat nach Frankenberg (Hessen), um dort die härteste Prüfung ever zu beginnen: Das Leben. Nach einer steilen schulischen Karriere wurde ich Azubi in der IT-Abteilung eines mittelständischen Unternehmens. Nach der erfolgreichen Abschlussprüfung versuchte ich dort, dem einen oder anderen User Verständnis für Computer zu vermitteln und bei Problemen zu unterstützen so gut es geht. Meine Karriere dort hat Ende Juni 2009 geendet, weil mein neuer “Arbeitgeber” der Deutsche Bundestag und der US-Kongress wurde. Ich war Teinehmer des 26. PPP.

Nach einem Jahr in den USA, welches zu den bisherigen Highlights meines Lebens gehört, zog es mich wieder zurück in die Schule. Studieren war angesagt. Zunächst für drei Semester an der Hochschule in Reutlingen, wohnhaft in der berühmt berüchtigten, selten erreichten, unvergesslichen KeulenWG. Ich habe aber nach drei Semestern festgestellt, dass es schulisch in Reutlingen für mich persönlich einfach viel zu mathematisch und informatikisch (das Wort habe ich gerade erfunden, Antrag beim Duden ist gestellt) hergeht. Schnell hatte ich aber einen Plan B: Online-Medien-Management an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Hier studiere ich derzeit im dritten Semester, bin der Meinung den passenden Studiengang für mich gefunden zu haben und werde im Wintersemester 2013/2014 für ein Auslandssemester wieder in die USA gehen. Diesmal Westküste, denn Ostküste hatten wir ja schon. Darum soll es auch in diesem Blog gehen: Wie kam es dazu, Erfahrungen und Eindrücke vor, während und nach dem “Study Abroad” und vielleicht den einen oder anderen Tipp, um selbst mal ins Ausland zu gehen.

Fragt man mich, ob es ins Kino, zum Fußball oder sonst wohin geht, dann lautet die Antwort in der Regel “Ja”. Musikalisch bin ich überall zu Hause, je nach Stimmung geht alles von elektronischem über Rock, Pop, PunkRock, Indie bis hin zu Liedern im Wasen-Zelt. Wenn man mich besuchen kommt, sollte man in einem Strahlenschutzanzug kommen – in jeder Ecke meiner Bude gibt es technische Geräte, die Elektrosmog absondern. Was mir viel zu oft davon läuft ist die Zeit.

Genug geschwafelt, hier noch schnell ein Stöckchen:

Freunde nennen mich:
Dome, Dom, Domi

Ich war schon in:
England, Irland, Spanien, Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich (Disney Land), Tschechien (Klassenfahrt), Ukraine, Polen

Und da will ich noch hin:
Malediven, Australien, Skandinavien, Singapur, ins Weltall

Meine bessere Hälfte:
Ist vorhanden und lass ich so schnell auch nicht los

Wenn ich grad nix besseres zu tun hab, dann:
Rufe ich wahllos Emails ab, sitze dumm rumklickend am Rechner oder – wenn ich ganz gut drauf bin – geh ich sogar ins Fitnesstudio

Das ist für mich Musik:
House – Elektro – Rock – PunkRock – Kommerzkacke (Charts)… Je nach Stimmung hör ich mir so ziemlich alles an.

Das nenn ich Krach:
Schraaaaaaaaanzzzz, Baustellen

Das kann ich super gut:
nichts tun, schusselig sein, dumm rum reden, Autofahren

Das kann ich gar nich:
Stricken, häkeln, kochen (naja son bisschen vielleicht schon), Chinesisch, das ABC rückwärts aufsagen…

Was an anderen richtig gut kommt:
Spontanität, blöde / gute Ideen, Hilfestellungen

Was an anderen so richtig nervt:
Hinterm Rücken Gerüchte verbreiten, übertriebener Egoismus, Lügen

Meine Position im Haushalt:
Selbst ist der Mann :)

Wenn schon Sport, dann aber:
Was ruhiges…

In den Urlaub fahr ich am liebsten nach:
Mir egal ob kalt, warm, hoch, tief, in der Nähe, in die Ferne…

Am liebsten koche ich:
Öööhm… Maultaschenpfanne á la Dome

Abosoluter Horrortrip:
Kein Internet mehr

Wenn ich groß bin, dann:
Möchte ich so ein Home Office haben, alternativ: einen sicheren Job haben, in dem ich mich wohl fühle und erfolgreich bin, mit dem verbunden wäre dann die klassische Familie mit einer Frau, einem Sohn und eine Tochter (der Sohn sollte älter sein)

Im Zoo geh ich immer zuerst zu den:
Klo’s

Egal, was sonst ist, im TV guck ich immer:
Serien, Serien, Serien

Das Getränk, das jeder mal probieren muss:
GreGnerO (Rezept unbekannt)

Mein Lieblingsspiel war schon immer:
32 heb auf!

Wiedergeboren werde ich als:
Wesen in einer höheren Ebene der Existenz, oder vielleicht auch als Stein, man weiß es nicht.

Das mach ich am Wochenende:
Kino, Freunde treffen, Internet, Fußball gucken

Was Schlaues zum Abschluss:
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.