Winter2009

Mr. Lazy

Ja, so konnte man mich das Wochenende ueber nennen. Das war definitiv das unproduktivste Wochenende seit Jahren. Das einzig nennenswerte ist, dass ich am Samstag mal wieder Laufen war. Langsam wird mir das unheimlich… das haelt schon relativ lange an, diese Laufphase.

Oh ein weiteres Highlight war, dass ich bei Walmart zufeallig auf auf diese DVD gestossen bin.  Schlagartig fuehlte ich mich an meine Kindheit erinnert und musste daran denken, dass ich ein paar Wochen bevor ich nach Amerika aufgebrochen bin genau nach dieser Sammlung in Deutschland gesucht habe.Laurie war an dem Wochenende auf Yoga-Training und Paul war mal da und mal nicht… Ich war also um Grunde allein zu Haus und hatte keine grossen Plaene. Also verlief der Tag so, dass erstmal 2 Turtle Movies geschaut und auf dem Stofa vorm TV gegammelt habe.

Gegen Abend bekam ich dann nen Anruf aus Washington, DC von den zukuenftigen Fuehrungspersonen der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie wollten nur durchsagen, dass alles nach Plan verlaeuft. Am Montag startet das Congressional Internship Programm (CIP) von CDS. Ein Programm im Austauschprogramm, fuer das man sich als PPP’ler bewerben konnte. Es waren ueber 30 Bewerber dieses Jahr. Auch ich hatte mein Glueck versucht, aber ich glaube die haben meine Weltherrschaftsplaene durchschaut und daher war das denen zu riskant mich dort mit reinzunehmen. Aber hey, ich hab ja meine Leute. Von den fuenf Teilnehmern des CIP sind VIER! von den Vorbereitungsseminar aus Bad Bevensen. Also vier Leute, die ich ganz gut kenne. Man kann sich also schon allein als Bad Bevenser geehrt fuehlen, auch wenn man es nicht ins CIP geschafft hat. Ich wuensche auf jeden Fall allen fuenf Teilnehmern viel Efolg bei ihrem sechswoechigen Praktikum im US-Representantenhaus bzw. beim US-Senat!

Den Abend lies ich dann mit ein paar Folgen „Men vs. Wild“ auf Discoverychannel ausklingen. Das ist mal nen richtige Maenner Serie. Ein Mann, kaempft sich ohne weitere technische Hilfsmittel durch die Wildnis und zeigt so denn einen oder anderen Trick zu ueberleben, vom Stinktier fangen und essen bis hin zur Haengematte bauen aus Aesten. Der amerikanische Urtraum: Freiheit, Wildnis, Entdeckergeist.

Am Sonntag wurde ich dann zum Koenig der Faulen gekroent. Nach dem Aufwachen gegen 11am. Schaute ich erstmal die beiden uebrig gebliebenen Turtles Movies. Anschliessend hatte ich irgendwie Lust auf Katastrophen Filme. Der erste der mir eingefallen ist, war Twister. Also Twister geschaut. Anschliessend habe ich noch Dante’s Peak dran gehaengt. Fuer den Abend hat Laurie mich ins Kino eingeladen. Wir haben „It’s complicated“ (Wenn Liebe so einfach waehre) mit Meryl Streep, Steve Martin und Alec Baldwin gesehen. Ich wusste nicht was mich erwartet. Es war so ein Film in den meist nur Ehepaare im alter 30+ zusammen reingehen. Aber dennoch teilweise eine recht lustige Liebeskomoedie. Geld wuerde ich jedoch nicht dafuer ausgeben, daher war ich froh, dass Laurie mich eingeladen hatte. Aber die Kinoerfahrung generell war neu. Wir waren naemlich in dem vor Kurzem eroeffneten „Your Town Cinema“ in Davidson, ca. 5min mit dem Auto von unserem Haus entfernt. Ist von der Groesse mit dem Thalia Kino Treff in Frankenberg zu vergleichen. Aber die Ausstattung ist recht einfallsreich: Anstatt den normalen Sitzreihen stehen dort ueberall Buerostuehle rum und fuer jeweils zwei Stuehle gibt es einen kleinen Runden Tisch, auf den man Getraenke etc. abstellen kann. An sich ne gute Idee, sollte mal vielleicht nach Deutschland uebernehmen. Um den Tag auch ordentlich zu beenden, schaute ich anschliessend noch den neusten Disaster Movie „2012“.

Mit viereckigen Augen verabschiede ich mich nun in eine neue Woche!

Dieser Artikel wurde am 10. Januar 2010 um 14:06 Uhr unter Diary, kurz notiert abgelegt. Verfolge die Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 feed. Hinterlasse einen Kommentar oder einen Trackback deiner eigenen Seite.

Verfassen:

Name
Email
Website
Nachricht
 

55 Queries / 0,065 Sekunden