Winter2009

Don’t be a hero, Scherbatsky!

Heute Abend war Lasertag angesagt. Seit dem Beginn der Serie „How I met you Mother“ war mir klar, wenn ich jemals mal Lasertag spiele sollte, dann natuerlich wie Barney Stinson: „IM ANZUG!“. Mein Kumpel Aron organisierte das alles. Wir waren mit ca. 15 Leuten, was ne gute Anzahl an Spielern ist. Wir waren auch die einzigen an diesem Abend beim LaserQuest in Charlotte. 8 Dollar fuer ich glaube 15 oder 20 Minuten Laser Tag ist nen guter Preis. Fuer mich war es das erste Mal Lasertag und zu Beginn als wir „Player Codex“ schworen mussten war ich etwas irritiert, denn man durfte u.a. nicht rennen, nicht hinknieen, nicht springen, nicht ducken. Wie sollte das also dann Spass machen? Es hat Spass gemacht und wie. Das Spielfeld war ca. knapp 100x100m und man konnte auf verschiedene Tuerme und Erhebungen gelangen. Im Grossen und Ganzen kann man es mit einen Labyrinth vergleichen. Die Beleutung war ausschliesslich mit Neonlicht, aber dadurch, das die Waende mit Leuchfarben bemalt waren alles ausreichend beleuchtet. Waehrend des Spiels laeuft verschiedene Musik.

Jeder Spieler ist mit einer Wester, auf der Sensonren angebracht sind und einer Laserpistole ausgestattet. Die Sensoren sind beleuchtet und markieren damit die Ziele. Man kann an beiden Schultern, am Ruecken, am Bauch und an der Waffe getroffen werden. Vor Beginn des Spiels, registriert man sich mit seinem Nickname und dieser wird dann der Weste zugewiesen. So bekommt man dann nach dem Spiel eine Highscorliste. Wenn man seine Waffe abfeuert, sieht man in der Tat einen Laserstrahl, wie bei einen Laserpointer. Trifft man einen Gegner bekommt man Punkte, wird man getroffen, werden Punkte abgezogen und man kann fuer 5 Sekunden nicht Schiessen aber auch nicht getroffen werden.

Die erste Runde verlief fuer mich ganz gut, ich war auf dem 5 Platz. Die zweite war etwas schlechter mit Platz 7 und das dritte Spiel schloss ich auf Platz 8 ab. Es hat einen riesen Spass gemacht und ich hoffe, das wird bald wiederholt.

Hier nun die Bilder:

Anmerkung:
In einem Land, in dem man mit 18 Jahren noch keinen Alkohol trinken darf, ist es einem aber gestattet sich gegenseitig auf einen Schlachtfeld  „auszuschalten“

Dieser Artikel wurde am 18. Januar 2010 um 20:49 Uhr unter kurz notiert abgelegt. Verfolge die Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 feed. Hinterlasse einen Kommentar oder einen Trackback deiner eigenen Seite.

Beeen =) schrieb am 20. Januar 2010 um 21:59 Uhr

ist jaa mal coool :)

Ben schrieb am 20. Januar 2010 um 22:02 Uhr

Harte Kerle :D

Beeen =) schrieb am 20. Januar 2010 um 22:25 Uhr

warum hast du dich eigtl vor mir „Ben“ genannt? xD

Dr. Schönbach schrieb am 20. Januar 2010 um 22:26 Uhr

Sehr geil! =D

Ben schrieb am 20. Januar 2010 um 22:47 Uhr

ich bin älter :>

Beeen =) schrieb am 20. Januar 2010 um 22:56 Uhr

toll das ist jaa kein grund :P hehe

Verfassen:

Name
Email
Website
Nachricht
 

66 Queries / 0,518 Sekunden