Winter2009

Getting Ready

Dienstag, 30. Juni 2010, Tag 334, Chicago, 7:15am ET
Der Wecker klingelt, ich wache in Niklas’ Guestroom auf, noch ca. 12h bis der Flieger nach L.A. abhebt. Charlotte hatte ich vor vier Tagen verlassen. Ich kann es noch gar nicht richtig begreifen, dass nun schon fast ein Jahr vorbei ist. Viel Zeit zum Verstehen bleibt nicht, denn mit unserem Roadtrip geht mein Auslandsjahr in die aufregende Endphase. Vom 1. bis 26. Juli heisst es Leben aus einem Koffer. Doch vorher heisst es für Niklas aka Keule aka Nikos noch ein paar Stunden arbeiten. Aus Solidaritätsgründen stand ich mit ihm auf und fuhr mit ihm nach Downtown Chicago zu 150 N Wacker Street. Dort hat er die letzten vier Monate bei HDI Gerling America gearbeitet. Das Gute für mich war, dass sich in dem riesen Office Skyscraper ein Starbucks befindet, in dem ich mich für die nächsten 4 Stunden aufgehalten habe und das Free Wifi nutzte, um noch ein paar Bewerbungen für diverse Fachhochschulen zu bearbeiten und noch einige ungelesene Emails zu beantworten. Die Zeit ging relativ schnell rum und 1pm, mit einer Stunde Verspätung, hatte Nikos Feierabend. Der Flug war um 8pm, doch vorher gab es noch einiges zu tun: Erster Punkt auf der Liste war Lunch bei Perry’s. Perry’s ist ein Deli die saugute Sandwiches bauen. Da wir keine halben Sachen machen, gab’s für jeden von uns ein Tripple Sandwich von dem j<eder nur eine Hälfte geschafft hatte, den Rest wurde dann mitgenommen und sollte später am Flughafen noch verspeist werden.

Nächste Punkt auf der Liste war Bernie, Nikos‘ Auto. Bernie wurde mit schweren Herzens an seine Hosteltern verkauft und sollte nun in der Garage verweilen, hoffentlich nicht allzu lange. Am Abend vorher hatten wir noch eine Bernie-Abschiedstour durch Downtown gemacht. Bevor Bernie in die Garage konnte, musste dort noch etwas Platz geschafft werden. Nach einem Präzisionsparkingmanöver von Nikos stand dann Bernie ohne Kennzeichen und Versicherung in der alten Garage. Nach einem sentimentalen Abschied, ging es dann wieder zurück ins Haus, denn Nikos hatte noch ein paar Aufräum- und Packarbeiten zu leisten. Wir waren etwas besorgt um die Zeit, denn wir hatten eine Stunde verloren der Nikos länger arbeiten musste. Wir schafften es aber noch pünktlich los zu kommen um uns auf die ca. 90min Fahrt zum Flughafen zu machen. Kurz noch das Haus gecheckt ob alles dabei ist, Haustürschlüssel in die Schale gelegt und die Tür zugezogen. Zitat von Niklas während er die Tür zuzieht: „So jetzt gibt’s kein Zurück mehr… (Tür fällt ins Schloss) …nein! Laptop drinnen vergessen!!“ Da die Hosteltern im Urlaub sind, musste dann der Nachbar den Ersatzschlüssel rausrücken. Laptop geholt, noch ein letzter Check und ab gings zur Bushaltestelle, dann umgestiegen in die „L“ dort nochmal in die Orange Line umgestiegen und dann bis zur Endstation „Midway“ gefahren, dann Gepäck aufgegeben, durch die Sicherheitskontrolle und genau zum Boarding am Gate gewesen. Pünktlicher hätte man nicht sein können.

Der Flug war mit SouthWest Airlines, ich glaube die einzige Fluggesellschaft in Amerika bei der man auf domestic flights zwei Koffer kostenlos mitnehmen kann. Wir sind pünktlich abgehoben und haben auf den Weg nach LAX sogar 40min gut gemacht. Was ich sehr positiv hervorheben will ist, dass unsere Koffer bereits schon am Baggage Claim auf uns gewartet hatten. Sehr gute Arbeit des Flughafenpersonals. Doch all die Zeit, die wir gespart hatten war dahin, als wir mit dem LAX Flughafenverkehr konfrontiert wurden. Unser Hotel war 2.5 Miles away und wir haben geschlagene zwei Stunden bis dahin gebraucht. Erstmal mussten wir ausfigguren welchem Shuttlebus / Shuttleservice wir zum Travelogde Hotel wir nehmen mussten. Die Taxis wollten uns nämlich nicht fahren, weil es sich für zwei Meilen nicht lohnt zu fahren. Wir fanden also raus mit dem PrimeTime Shuttle Service zu fahren (Kosten wurden vom Hotel übernommen). Es war wirklich richtig viel los dort am Flughafen, teilweise war kein Vorrankommen. Uns holte der Supervisor in seinem Mini VAN nach ab. Der Supervisor, nennen wir ihn mal Ranjid, war ein richtig netter Kerl. Er war schon mal in Deutschland und erzählte uns von seinem Aufenthalt in Oldenburg. Wir hatten ja genug Zeit… Es war gerade Schichtwechsel der Leute, welche an jedem der 7 Terminals in LAX stehen und die Shuttlebusse bestellen. Die Aufgabe von Ranjid war diese Leute abzuholen und an der Zentrale abzusetzen, damit sie Feierabend machen können. Also hatten wir dann nach einiger Zeit noch 4 weitere Primetime Shuttle Service Leute bei uns im Mini Van sitzen. Ich würde sagen, wir waren überladen… Als wir erstmal das Flughafengelände verlassen hatten, ging alles ganz schnell. Innerhalb von 2min waren seine Mitarbeiter abgesetzt und wir waren 5min später am Hotel. Nach Bezug des Zimmers gings noch schnell nebenan zu Ihop, um ein verspätetes Dinner einzunehmen, danach dann gings dann gegen 2am ins Bett. Wir waren ziemlich alle, denn man muss bedenken, dass wir zwei Stunden Zeitverschiebung hatten und es für uns normalerweise schon 4am gewesen wäre.

Dieser Artikel wurde am 30. Juni 2010 um 23:37 Uhr unter Final Roadtrip abgelegt. Verfolge die Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 feed. Hinterlasse einen Kommentar oder einen Trackback deiner eigenen Seite.

Verfassen:

Name
Email
Website
Nachricht
 

65 Queries / 0,073 Sekunden