Winter2009

Las Vegas – Hoover Dam – Williams, AZ

Der Morgen danach erinnerte zum Glück nicht an den Hangover Movie. Kein Tiger, kein Baby, keiner ging uns verloren (ja, Tino war wahrhaftig da) und keiner war verheiratet.

Kurz vor Abfahrt lösten wir noch unseren 50 Dollar Slotmaschinen Gutschein ein und versuchten unser Glück – vergebens. Nach Lunch bei Chipotle und den Pflichtfotos beim Las Vegas Schild, fuhren wir dann Richtung Hoover Dam. Diese Strecke sollte laut Navi in ca. 60min bewältigt sein, aber wie schon befürchtet war der Verkehr Richtung Hoover Dam aufgrund der mega Baustelle sehr stockend. Kurz bevor der Baustellenverkehr begann, machten wir noch einmal bei Starbucks Stop. Doch beim wieder Losfahren machte Tino’s Karre mucken. Der Motor hörte sich nicht mehr so gesund an. Unser gelernter Automechaniker Johannes konnte auch mit Wasserflasche und Nagel nichts machen, also mussten wir bei einer lokalen Autowerkstatt vorbeifahren und hoffen, dass diese auch auf hat, da der 5. Juli noch zum Independence Day Holiday gehört. Zum Glück hatte die Werkstatt geöffnet und boten sogar einen kostenlos Check an. Natürlich lief die Maschine dann ohne Probleme. Wir vermuteten, dass es an der Hitze gelegen hat. Dann gings dann auf in den unvermeidlichen Stau in Richtung Hoover Dam. Durch die Verzögerung mit Tino’s Auto und dem Stau kamen wir dann ziemlich genau um 5:15pm im Parking-Deck beim Hoover Dam an. Dort wurde uns dann mitgeteilt, dass das Visitor Center schon zu hat und auch keine Führungen mehr stattfänden. Also machten wir und dann allein auf, über den Damm zu marschieren.

Als ich dann vom Parkhaus aus runter zum Hoover Dam schaute, hab ich mich für kurze Zeit in einem meiner Lieblingsfilme versetzt gefühlt. Der Hoover Dam sah schon bei Transformers so mächtig aus. Das jetzt alles live zu sehen, war einfach atemberaubend. Die Höhe ist unbeschreiblich und man kann dem Damm seine knapp 75 Jahre nicht ansehen. Auf dem Damm verlaufen die Staatsgrenzen von Kalifornien und Arizona und somit auch zwei verschiedene Zeitzonen. Ich stand also mit einem Fuß in Kalifornien (Pazifik Time) und mit dem anderen in Arizona (Mountain Time). Da es in Arizona keine Daylight Saving Time gibt, mussten wir die Uhren nicht um eine Stunde zurückstellen.

Da wir schon sehr viel Zeit verloren hatten, mussten wir das Camping bei den Grand Canyons abblasen und schlugen unser Nachtlager im Knights Inn in Williams Arizona auf. Williams befindet sich direkt vor den Toren des Grand Canyon National Park.

Bilder des Tages:

Dieser Artikel wurde am 5. Juli 2010 um 23:12 Uhr unter Road Trip abgelegt. Verfolge die Diskussion zu diesem Beitrag per RSS 2.0 feed. Hinterlasse einen Kommentar oder einen Trackback deiner eigenen Seite.

Ben schrieb am 6. Juli 2010 um 13:16 Uhr

Bestimmt weil du Transofrmers Fan bist ;). Beeindruckende Landschaften

Dome schrieb am 6. Juli 2010 um 17:49 Uhr

Also bei mir ist es definitiv wegen Transformers Movie. Als ich von dem Parkhaus in Richtung Damm geguckt hatte, fühlte ich mich direkt in den Film versetzt. Sehr geil. auch dass dort die Staatengrenze von NV udn AZ Verläuft und man somit auch in 2 verschiedenen zeitzonen hin und her hüpfen kann. :)

Verfassen:

Name
Email
Website
Nachricht
 

67 Queries / 0,429 Sekunden